Forscher einer IBM-Arbeitsgruppe namens IBM X Force Incident Response Intelligence Services, kurz: IRIS, befassen sich unter anderem mit Aktivitäten von Hackergruppen, die der Regierung im Iran nahestehen sollen. Eine der beobachteten Gruppen trägt den Namen ITG18.

Bereits im Mai 2020 gelang den IBM-Forschern der Zugriff auf einen von ITG18 betriebenen Servern. Er war drei Tage lang versehentlich so konfiguriert, dass die Sicherheitsexperten 40 GByte an Material, darunter etliche Videos sichern konnten. Das geht aus einem Blog-Beitrag hervor, den Allison Wikoff, Strategic Cyber Threat Analyst bei IRIS, in dem auf News rund um IT-Security spezialisierten Nachrichtenportal SecurityIntelligence veröffentlichte.

Quelle: https://www.heise.de/news/Leak-IBM-Forscher-finden-40-GByte-an-Hacker-Trainingsmaterial-4847330.html?fbclid=IwAR3PdhXm1MQ-Tb9KOpzJI80tcbSvccmrplCdl57U8lLfj2NdoXHT8pf70uQ